KBS Deutschland

Die Welt der Wälzlager

Die Wälzlager bestehen im Allgemeinen aus zwei Lagerringen mit integrierten Laufbahnen. Zwischen den Ringen sind Wälzkörper angeordnet, die sich auf den Laufbahnen abwälzen. Als Wälzkörper werden Kugeln, Zylinderrollen, Nadelrollen, Kegelrollen und Tonnenrollen eingesetzt. Ein Käfig führt in der Regel die Wälzkörper, hält sie in gleichmäßigem Abstand zueinander und verhindert, dass sie sich gegenseitig berühren. Bei Nadellagern und bordlosen Pendelrollenlagern sorgt der Käfig zusätzlich für die richtige Lage der Rollkörperachse.

Der Standard-Werkstoff für Blechkäfige ist Stahl, für manche Anwendungen auch Messing. Massivkäfige gibt es aus Messing, Stahl, Hartgewebe und weiteren Werkstoffen.

Laufringe und Wälzkörper sind überwiegend aus durchgehärtetem Chromstahl, daneben wird aber auch Einsatzstahl verwendet.

Jede Wälzlager-Bauart hat charakteristische Eigenschaften, die sie für bestimmte Lagerungsfälle besonders geeignet macht. Allgemeingültige Regeln zur Wahl der Lagerart lassen sich jedoch nur bedingt aufstellen, da fast immer mehrere Faktoren berücksichtigt und gegeneinander abgewogen werden müssen. So sind meist neben der Belastung und Drehzahl auch Einflüsse wie Temperatur, Schmierung, Vibrationen, Einbau und Wartung usw. zu berücksichtigen.

Wälzlager für überwiegend radiale Belastungen nennt man Radiallager. Die meisten Radiallager nehmen kombinierte Belastungen auf, z.B. Rillenkugellager, Schrägkugellager, Kegelrollenlager oder Pendelrollenlager. Zylinderrollenlager N, NU, die meisten Nadellager, Nadelhülsen sowie Nadelkränze sind lediglich radial belastbar.
Als Axiallager werden Wälzlager für überwiegend axiale Belastungen bezeichnet. Axial-Pendelrollenlager und einseitig wirkende Axial-Schrägkugellager nehmen kombinierte Axial- und Radiallasten auf. Die übrigen Axiallager eignen sich nur für Axiallasten.
Steht in radialer Richtung nur wenig Bauraum zur Verfügung, werden Lager mit geringer Querschnittshöhe gewählt, z.B. Nadelkränze, Nadellager ohne oder mit Innenring, Rillenkugellager und Pendelrollenlager bestimmter Reihen.